Feine Nase im Einsatz

Den meisten Menschen sind  Spürhunde nur durch Zoll oder Polizei bekannt. 

Dass man sie auch zur Schimmelsuche ausbilden kann, ist den wenigsten bekannt.

 

Etwa 220 Millionen Riechzellen besitzt der Hund- der Mensch jedoch nur um die fünf Millionen!

 

Da sich 80 % des Schimmelpilzbefalles im

Verborgenen entwickelt, wird er oft erst entdeckt, wenn es bereits auch für die menschliche Nase muffig riecht.

 

Typische nicht sofort sichtbare Orte sind:

  • hinter Tapeten, Holzverschalungen, Rigipsplatten und hinter Möbeln
  • in Hohlräumen von Trockenbauwänden oder Bodenkonstruktionen
  • unter Fliesen oder Bodenbelegen

Die Ausbildung des Schimmelspürhundes

Die Ausbildung von Schimmelspür-hunden ist mit der Ausbildung von   Spürhunden der Polizei zu vergleichen.

Die Hunde werden auf einen Geruchsstoff konditioniert. Der Schimmelspürhund wird auf  Schimmelpilzgerüche konditioniert. Dabei nimmt der Hund die Stoffwechsel-produkte der Schimmelpilze wahr. Wenn er den Schimmelpilz aufgespürt hat,

erwartet ihn zur Belohnung ein freudiges Spiel mit seinem Spielzeug oder eine Futterbelohnung.

Geschichte des Schimmel-spürhundes

Die ersten Schimmelspürhunde kamen aus Schweden. Vor ca. 30 Jahren hatte man dort Probleme mit schimmelnden Telegraphenmasten. Die Wartung war sehr teuer und die Masten mussten zur Kontrolle ausgegraben werden. So kam man auf die Idee, den ersten Schimmelspürhund auszubilden.

Schließlich wurden die Hunde nicht nur für Telegraphenmasten, sondern auch in den typischen Holzhäusern zur Überprüfung auf Schimmelpilz eingesetzt.

Das Schimmelspürhund-Team Susann Stoebe-Thöne mit Fleming und Janosch

Schimmelsuche in einem Privathaushalt

Scheinbar alles in Ordnung...

...nach dem Entfernen des PVC-Bodens eine böse Überaschung

Wann werden  Schimmel-spürhunde eingesetzt?

  • bei Verdacht auf verdeckten  Schimmelpilzbefall
  • bei erdig, muffigem Geruch
  • bei Wasserschäden
  • nach Sanierungen
  • bei ungeklärten Krankheitssymptomen
  • vor dem Bezug einer Wohnung
  • vor dem Immobilienkauf

Was sind die Vorteile von Schimmelspürhunden?

  • Der Hund ist in der Lage, in kurzer Zeit große Flächen abzusuchen. Er arbeitet schnell und damit kostengünstig. Das Ergebnis liegt direkt vor.
  • Da der Hund im Gegensatz zu den Messgeräten den Befall lokalisieren kann, brauchen Wände und Fußböden
    nicht unnötig geöffnet werden.

Das Bundesumweltamt (UBA) empfielt in seinem Leitfaden

den Einsatz eines Schimmelspürhundes als Ersatz oder Ergänzung mikrobieller Messungen oder MVOC-Messungen bei nicht sichtbaren Schimmelpilzschäden.

Wo werden  Schimmel-spürhunde eingesetzt?

  • Öffentliche Einrichtungen
  • Kindergärten
  • Schulen 
  • Altenheime
  • Geschäftsräume
  • Büroräume
  • Wohnungen und Immobilien