Bewußtes Heizen und Lüften spart Ärger und Geld

  • Berufstätige sollten die Heizung morgens beim Verlassen des Hauses nicht abdrehen, um ein Kondensieren des Wassers an den auskühlenden Wänden zu vermeiden.

  • kontinuierlich zu heizen ist energiesparender

  • Auf Kipplüftung sollte ganz verzichtet werden. Um einen kompletten Luftaustausch zu erzielen müsste das Fenster viel zu lange geöffnet werden. Dabei kühlt die Wohnung und der Fenstersturz zu stark aus.

  • Besser ist kurze Stoß-, oder Querlüftung

  • Ideal ist eine automatische Be- und Entlüftungsanlage mit Wärme-rückgewinnung.

  • Möbel sollten von kalten Außenwänden etwa 5-10 cm abgerückt werden.

  • Sinnvoll wäre es ein Hygrometer aufzustellen um die Luftfeuchtigkeit  (relative Feuchte) kontrollieren zu können.

  • Für kritische Wände könnte man ggf. über eine Wand- oder Sockelheizung nachdenken.